Sie können prinzipiell mit jeder Erkrankung zu mir kommen. Als Arzt für Allgemeinmedizin und ausgebildet in ganzheitlicher Medizin bin ich breit aufgestellt und arbeite bei Bedarf mit Fachärzten zusammen.

 

Unterschiedlichen Krankheitsbilder gehen nicht selten auf ähnliche Beeinträchtigungen der Selbstregulation zurück, auch wenn sie verschiede Organsysteme betreffen. Hier finden Sie einige Erkrankungen, die ich häufig behandele:

 

·      Die Polyneuropathie nenne ich an erster Stelle, da ich dieses Krankheitsbild nach einem eigens entwickelten Konzept behandele, welches ich bereits auf internationalen Kongressen vorgestellt habe. Dabei ist die Ursache der Polyneuralgie für den Behandlungserfolg nahezu unerheblich.

 

·      Infektanfälligkeit, chronische Nasennebenhöhlenentzündungen und chronische Bronchitis sind Indikationen für eine ganzheitliche Behandlung.

 

·      Allergien jeder Art, ob Heuschnupfen, Asthma oder Nahrungsmittelallergie, sind behandelbar. Das Allergen selber ist nicht die Ursache, sondern nur der Auslöser. Die eigentliche Ursache ist die Überreaktion des Organismus, die ich dann behandele.

 

·      Magen-Darm-Erkrankungen, auch Morbus Crohn und Colitis ulcerosa, lassen sich mit naturheilkundlichen Mitteln gut behandeln. Häufig sind Nahrungsmittelunverträglichkeiten zu berücksichtigen, die keine Intoleranzen oder Allergien im eigentlichen Sinne sind.

 

·      Gynäkologische und urologische Krankheitsbilder sind einer ganzheitlichen Behandlung zugänglich – Regelschmerz, Fruchtbarkeitsstörungen, Hitzewallungen, Potenzstörungen, chronische Blasenentzündungen, Inkontinenz etc.

 

·      Erkrankungen des Nervensystems wie Gürtelrose und Neuralgie lassen sich gut behandeln. Ohrgeräusche und Hörsturz sind einer ganzheitlichen Behandlung zugänglich. Bei Lähmungen nach Schlaganfall oder Hirntrauma können oft weit mehr Restfunktionen aktiviert werden, als man vermutet. Sogar ein eingetrübtes Bewusstsein kann wieder aufhellen.

 

·      Emotionale Probleme sind einer naturheilkundlichen Behandlung gut zugänglich. Beschwerden durch Überforderung, Mobbing und Schicksalsschläge lassen sich mit Homöopathie und Akupunktur gut behandeln, denn Körper und Geist sind eine Einheit.

 

·      Burn-Out-Syndrom und ADHS sind nicht einfach, aber doch wirksam zu behandeln. Bei Leistungsminderung und Abgeschlagenheit zeigen sich ebenso wie bei Förderung der schulischen Leistung zu meist gute Erfolge. Schlafstörungen sind nicht unbedeutend und sollten behandelt werden.

 

·      Großen Wert lege ich auf die Nachbehandlung. Restbeschwerden nach Erkrankungen oder Beschwerden nach Operationen müssen nicht sein. Sogar nach Zahnbehandlung lassen sich Schmerz und Schwellung rasch vermindern. Da man nach Narkosen eine Zunahme an Alzheimer-Erkrankungen festgestellt hat, ist auch hier eine vorsorgliche Nachbehandlung sinnvoll. Die Behandlung nach Tumor-Erkrankung sehe ich als selbstverständlich.

 

·      Eine erweiterte Vorsorgeuntersuchung, in der ich auch Fehlfunktionen, Störfelder, Restbelastungen und Nahrungsmittelunverträglichkeiten frühzeitig ausschließe bzw. behandele, soll dem Entstehen chronischer Erkrankungen vorbeugen. All zu häufig kommen die Patienten zu spät in meine ganzheitliche Behandlung, sodass eine völlige Gesundung dann nicht mehr möglich ist, sondern nur noch die Beschwerden vermindert werden können.

 

·      Selbstverständlich gehören akute und chronische Schmerzen in mein Behandlungsspektrum – Kopfschmerz, Migräne, Nacken- und Rückenschmerz, Schulter-, Hüft- und Knieschmerz, Epikondylitis, Muskelschmerzen, Rheuma etc.

 

Adjuvante Tumor-Therapie

 

Im Falle einer Krebserkrankung empfehle ich die Therapie nach Leitlinie, d. h. Operation, Bestrahlung und Chemotherapie, wie fachärztlich empfohlen. Die ganzheitliche Therapie soll diese Maßnahmen nicht ersetzen. Zusätzlich und in der Nachbehandlung setze ich die adjuvante Tumortherapie ein, um den Organismus zu stärken gegen Tumorzellen anzugehen und die Regeneration zu fördern.

 

Die Behandlung hat bereits einen Effekt schon vor der Operation. Und sie kann die Nebenwirkungen der Chemo- oder Strahlentherapie mildern und die Lebensqualität steigern. Konnte der Tumor nicht vollständig beseitigt werden, ist eine adjuvante Therapie auf jeden Fall angeraten und sinnvoll. Auch nach vollständiger Entfernung des Tumors sollte eine Nachbehandlung immer erfolgen, um mitzuhelfen Rezidive und Metastasen zu vermeiden.

 

Meine wichtigsten Methoden der adjuvanten Tumortherapie sind die Beseitigung von Belastungen und Störfelder mittels EAV-Systemmessung. Desweiteren wende ich Akupunktur und Chinesische Medizin an und empfehle eine individuelle Ernährungstherapie. Kernstück ist die Behandlung mit hochpotenzierten homöopathischen Arzneimitteln, die nach Messergebnis verordnet werden und über eine längere Zeitspanne täglich einzunehmen sind. Das homöopathische Prinzip ist wissenschaftlich nur schwer zu verstehen, aber in der Praxis zeigen sich erstaunliche Wirkungen auch bei Hochpotenzen, die nur durch das Arzneimittel erklärbar sind.

 

Ziel der ganzheitlichen Behandlung ist, den Organismus so zu unterstützen und zu stimulieren, dass er auf die normale Funktion regulieren bzw. Fehlfunktionen kompensieren kann und Regenerationsprozesse greifen können. Selbst ein schwacher Körper hat noch ein enormes Potenzial zur Selbstregulation, welches gut genutzt werden kann.

 

Praxisgemeinschaft

Dr. Antonius Pollmann

und Naschmil Pollmann

 

Erik-Blumenfeld-Platz 21
22687 Hamburg

Tel.: 040 8662 7660

(gegenüber dem

Blankeneser Bahnhof)

 

Diese Homepage ist von

Dr. Antonius Pollmann

Arzt für Allgemeinmedizin

Praxisschwerpunkt

ganzheitliche Medizin