In meine Praxis werde Sie immer sicher und entsprechend hygienischer Regeln behandelt, ganz gleich, ob Sie gegen

SarsCov-2 geimpft oder nicht geimpft sind.

 

Impfungen sind präventiv-medizinische Interventionen an häufig gesunden Menschen und bedürfen einer eingehenden

Risiko-Nutzen-Analyse. – so die Ständige Impfkommission.

Sich impfen lassen ist immer eine individuelle Impfentscheidung und in einer demokratischen Gesellschaft kein Zwang. Die Entscheidung dafür und dagegen ist in jedem Fall zu respektieren, denn jeder Mensch entscheidet über seinen eigenen Körper.

 

Die Patienten der Risikogruppe sind durch die Corona-Impfung gegen schwere Verläufe geschützt. Das betrifft vor allem die über

70-Jährigen mit chronischen Organkrankheiten, Immunschwäche und Übergewicht. Bis zum Juni 2021 gehörten 86% der Covid-Verstorbenen dieser Risikogruppe an – so das RKI. Von den Jüngeren als 50 Jahre starben rund 1% und unter 30 Jahre nur 0,1% der Infizierten, auch hier vor allem Risikopatienten.

 

Es gibt kein Grund zur Panik, denn 97,56% der Infizierten starben nicht. Auch wenn entsprechend der Daten des RKI vom 21.07.2021 in ca. 1 ½ Jahren von allen 3.737.135 Infizierten „nur“ 91.259 Patienten (2,44%) gestorben sind, sollte jeder vermeidbare Tod verhindert werden. Laut RKI sind die relevanten Symptome erkrankter Personen: Husten 42%, Schnupfen 31%, Fieber 26%, Halsschmerzen 22%, Geruchs-/Geschmacksverlust 19%, Lungenentzündung 1%.

 

Gleichfalls können auch Geimpfte an Covid-19 erkranken und das Virus weitergeben, wenn auch vermutlich seltener. Es wird immer eine Virus-Variante geben, die sich verbreitet, so wie wir es auch von der Grippe her kennen. Und sogar Haustiere können Überträger dieser Viren sein. Darum werden wir mit dem Virus leben müssen, wie wir es mit der Virus-Grippe ja auch tun.

 

Kranke gehören ins Bett!

Sorgen Sie dafür, dass Sie erst nicht richtig krank werden: Nehmen Sie frühzeitig Homöopathika und Phytotherapeutika, halten sich warm, trinken Ingwertee und Hühnersuppe, fiebern und schwitzen Sie! Die ärztliche Leitlinie erwähnt explizit, dass "die Datenlage für diese Phytotherapeutika für die Indikation akute Bronchitis häufig besser ist als für synthetische Expektorantien." so die Pharmazeutische-Zeitung vom 10.10.19.

 

Ob geimpft oder ungeimpft, seien Sie vorsichtig und umsichtig bei Infektionskrankheiten.

 

Fazit:

 

Geimpfte sind nicht steril, auch Sie können das Virus weitergeben.

 

Geimpfte können seltener und weniger schwer erkranken.

 

Impfen ist vor allem ein Selbstschutz.

 

Langzeitwirkungen und Langzeitnebenwirkungen sind nicht bekannt.

 

Impfung ist ein Eingriff in den Körper, über den jeder für sich selber entscheiden muss.

 

 

Prof. H. Streeck: Wir müssen lernen, mit dem Virus zu leben.

 

P.S.

Belegbare Fakten finden Sie unter

https://swprs.org

 

Einige Beschwerden von Long-COVID und 

Nebenwirkungen bzw. Folgen der Impfung

lassen sich ggf. mit ganzheitlicher Medizin behandeln.

 

Dr. Antonius Pollmann

 

Erik-Blumenfeld-Platz 21
22587 Hamburg

Tel.: 040 8662 7660

(gegenüber dem

Blankeneser Bahnhof)